26.06.2015 – 14:52 | Kein Kommentar

Die Wanderer freuen sich schon auf eine warme Mahlzeit, Kaffee und Kuchen. Doch als sie am Ausflugslokal ankommen, sind Türen und Fenster verrammelt. Der Wirt hat sich nach jahrzehntelanger Arbeit altersbedingt zur Ruhe gesetzt, ohne …

Lesen sie den gesamten Beitrag »
Home » Verschiedenes

Zukunft der Medizintechnik im Focus

Eingetragen von am 17.06.2015 – 12:45Kein Kommentar

Die Zukunft der Medizintechnik ist das Thema einer Veranstaltung von IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Clusterorganisation für die Medizintechnik, MedicalMountains, und der Aesculap AG, mit Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid MdL im Aesculapium in Tuttlingen.

„Medizinische Spitzentechnik made in Baden-Württemberg trägt täglich dazu bei, das kostbare Gut Gesundheit zu bewahren. Allein das ist Grund genug, weiterhin in Ideen und Innovationen zu investieren“, so der Minister. Was sich dahinter verbirgt und wie er die Branche tatkräftig unterstützen wird, diese Fragen wird Dr. Nils Schmid in der Fachdiskussion mit Vertretern der Medizintechnik beantworten.

„Die Medizintechnik ist eine industrielle Perle Baden-Württembergs. Zum Wohle des Patienten gilt es, in einem hochregulierten Markt, die gegenwärtigen Hausforderungen anzunehmen und die Zukunftsfähigkeit der Region weiter zu verbessern. Hierbei sind die Unternehmen auf die Unterstützung der Politik angewiesen. Es ist dringend notwendig die Struktur der Universitäten und Universitätskliniken weiterzuentwickeln“, so der Vorstandsvorsitzende der Aesculap AG, Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel.

Yvonne Glienke, Vorstand der Tuttlinger Technologietransferorganisation für die Medizintechnik, MedicalMountains AG, wird die Fachdiskussion mit dem Finanz- und Wirtschaftsminister moderieren. Daran beteiligen sich Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel (Aesculap AG, Tuttlingen), Prof. Dr. Hugo Hämmerle (NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen), Prof. Dr. Rolf Schofer von der Hochschule Furtwangen University und Karl-Heinz Fischer von der Fentex medical GmbH in Neuhausen ob Eck. Gemeinsam werden sie die verschiedenen Facetten dieser innovativen Branche beleuchten. Gerade vor dem Hintergrund der geplanten Medizinprodukte-Verordnung wird die Gesprächsrunde in der Diskussion einen Blick in die Zukunft wagen und unter anderem die Frage beantworten, wie sich die Unternehmen darauf vorbereiten können und wie Politik diese unterstützen kann.

Schreiben sie einen Kommentar!

Fügen sie unten ihren Kommentar hinzu, oder trackback von ihrer eigenen Seite.. Sie können außerdem Abonnieren sie diese Kommentare via RSS.

Sei nett. Halt es sauber. Bleib beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog hat Gravatar aktiviert. Um ihren eignen Avatar zu bekommen registrieren sie sich bitte unter Gravatar.