26.06.2015 – 14:52 | Kein Kommentar

Die Wanderer freuen sich schon auf eine warme Mahlzeit, Kaffee und Kuchen. Doch als sie am Ausflugslokal ankommen, sind Türen und Fenster verrammelt. Der Wirt hat sich nach jahrzehntelanger Arbeit altersbedingt zur Ruhe gesetzt, ohne …

Lesen sie den gesamten Beitrag »
Home » Umwelt + Regenerative Energien

Energieeffizienz als Wettbewerbsvorteil für Unternehmen

Eingetragen von am 10.06.2015 – 10:32Kein Kommentar

Der Klimawandel schreitet voran. In der Welt, in Deutschland und in Pforzheim. Niemand wird sich den Folgen des Klimawandels entziehen können. Aber: Jeder Einzelne kann mit seinem persönlichen Verhalten darauf Einfluss nehmen, in welchem Maße und in welcher Geschwindigkeit sich der Wandel vollziehen wird. Wie, darum ging es unter anderem bei „Pforzheim, sonnenklar – Klimaschutzwoche 2014“ des städtischen Amts für Umweltschutz, die vom 19. bis 27. Juli in und um Pforzheim stattfand. Eine Initiative, die die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald sehr begrüßt und unterstützt.

Gemeinsam mit den Handwerkskammern Karlsruhe und Reutlingen, den Landratsämtern des Enzkreises, von Calw und Freudenstadt, sowie der Stadt Pforzheim und den Energieagenturen der Kreise bringt sich die IHK Nordschwarzwald seit Januar aktiv in das Projekt „Region für Energieeffizienz“ ein. Der Grundstein dafür wurde Anfang des Jahres gelegt und das Energie- und Bauberatungszentrum Pforzheim/Enzkreis, die Gemeinschaft der Energieberater im Landkreis Calw und die Energieagentur in Horb gehören ebenfalls zu den Akteuren, die sich auf die Fahne geschrieben haben, gemeinsame Projekte zugunsten des Klimaschutzes zu initiieren und diese verstärkt voranzubringen. „Die Energiewende ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Unternehmen sind sich ihrer Verantwortung bewusst und tragen ihren Teil zu Klimaschutz bei. Deshalb hat dieses Projekt für uns als Industrie- und Handelskammer einen hohen Stellenwert“, sagt Martin Keppler, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald.

Ein wichtiger Baustein dazu ist das aus Mitteln des EU-Förderprogramms Intelligent Energy Europe geförderte Projekt ERASME (EneRgy Audits in SMEs), dessen deutscher Partner die WFG Nordschwarzwald ist. Das Ziel dieses Projektes und des erstmals ausgelobten „Energieeffizienzpreis 2014“ in der Region Nordschwarzwald ist es zu zeigen, dass energieeffiziente Lösungen in Unternehmen und Kommunen möglich und machbar sind, das Engagement der Unternehmen und Kommunen in diesem Bereich zu würdigen und dadurch zur Nachahmung anzuregen. Speziell geschulte Energieberater haben dazu im Rahmen einer zweistufigen Prüfung Einsparpotenziale in den Unternehmen analysiert, Bewusstsein geschaffen und Anregungen für Optimierungen gegeben. „Nachhaltigkeit und Energieeffizienz spielen in Unternehmen eine große Rolle. Mit dem ERASME-Programm wird dies gefördert und verbessert“, so Steffen Schoch, Geschäftsführer der WFG Nordschwarzwald.

Im Rahmen der Klimaschutzwoche wurden nun erfolgreiche Energieeinsparmaßnahmen einiger Unternehmen vorgestellt und ausgezeichnet.
Preisträger in diesem Jahr waren Pfalzgraf Konditorei GmbH aus Baiersbronn (1. Platz), Hotel Ochsen Post aus Tiefenbronn (2.Platz), Kaufhaus Sämann aus Mühlacker (3. Platz) sowie die Kallfass GmbH aus Baiersbronn und Alutec metal innovations GmbH & Co. KG aus Sternenfels, die beide eine lobende Anerkennung erhielten. Sie alle tragen mit den bereits umgesetzten oder geplanten Maßnahmen zu mehr Energieeffizienz bei. Das ERASME-Projekt ist für die Region Nordschwarzwald damit ein weiterer Mosaikstein, um die Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittelständischen Unternehmen zu fördern und einen Beitrag zur effizienten Nutzung von Energie zu leisten.

IHK-Energie-Coach Andreas Fibich stellte im Anschluss an die Preisverleihung die Hintergründe zu den Förderprogrammen und den konkreten Maßnahmen vor. Zwei kompetente Ansprechpartner – Autozentrum Walter aus Pforzheim und Autohaus Lohre aus Ostelsheim – standen beim Schmuckmuseum bereit, um vor Ort Elektro-Fahrzeuge und deren Technik zu erläutern. Die Preisträger des 2. und 3. Preises bekommen die Gelegenheit, diese Fahrzeuge eine Zeit lang hautnah zu testen.

Neben dem Gewerbe hat auch die Stadt Pforzheim Maßnahmen ergriffen, zukunftsweisende Ideen anzustoßen. Mit dem Projekt „Quartierskonzept Weststadt“ wurden Pläne entwickelt und erörtert, wie Quartiere der Zukunft mit gemischten Wohn- und Gewerbebereichen energiesparend gebaut oder modernisiert werden können. Auch dieser Aspekt hat für die IHK besondere Bedeutung, denn gerade Unternehmen haben oft hohe Energieeinsätze und Abwärmeverluste, welche in einem gemischten Umfeld durchaus von den Nachbarn genutzt werden können. Konzepte der Zukunft weisen also immer auf den sinnvollen Einsatz von Energie und die Nutzung von Energieverlusten hin. Die Intention der Veranstaltung in der IHK Nordschwarzwald, Beispiele und Ideen aufzuzeigen, die zum Umdenken und zur Umsetzung bewegen sollen, war damit erreicht und motiviert gleichzeitig alle Beteiligten, gemeinsam engagiert an der Umsetzung des wichtigen Themas zu arbeiten.

Schreiben sie einen Kommentar!

Fügen sie unten ihren Kommentar hinzu, oder trackback von ihrer eigenen Seite.. Sie können außerdem Abonnieren sie diese Kommentare via RSS.

Sei nett. Halt es sauber. Bleib beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese HTML-Tags benutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog hat Gravatar aktiviert. Um ihren eignen Avatar zu bekommen registrieren sie sich bitte unter Gravatar.